Herzlich willkommen auf meinem Blog

und schön, dass du hierher gefunden hast.

2012-09-18-12.16.13-1024x1024

 

 

 

 

 

 

 

 

Für wen ist dieser Blog gedacht?

Für Dich, der neugierig und interessiert ist.
Für Dich, der sich, sein Leben und andere besser verstehen will.
Für Dich, der Probleme mit seinen Eltern hat und der mit seiner Ursprungsfamilie nicht klar kommt.
Für Dich, der mit seinem Leben, oder Teilbereichen davon, unzufrieden ist, darunter leidet und nach Antworten und Lösungen sucht.
Für Dich, der in sich spürt, dass in seinem Leben etwas nicht stimmt oder fehlt und nicht weiß warum.
Für Dich, der mit sich selbst nicht klar kommt, keinen Partner findet, seine Arbeit hasst, Geldprobleme hat,…. und Wege finden will, seine Lebenssituation zu verbessern.
Für Dich, der mit Sorgen, Ängsten, Kummer und Schweregefühlen belastet ist und nach Antworten und Lösungen sucht.
Für Dich, der sein unglückliches Leben in ein glückliches Leben verwandeln will.
Für Dich, der in seinem Leben feststeckt und nicht weiter weiß.
Für Dich, der Antworten auf seine inneren Fragen finden will.
Für Dich, der spirituelle Fragen in sich trägt und Antworten finden will.
Für Dich, der mehr vom Leben will, der erfolgreich sein will, der ein Gewinnerleben will.
Für Dich,….

Worum geht es in meinem Blog?

Es geht darum,
– dass wir viele Antworten für unser tiefsten inneren Fragen in ALLEN Lebensbereichen finden.
– dass wir die Ursachen erkennen, warum wir leiden und warum wir nicht das Leben unserer Träume leben.
– dass unsere alten Wunden aus der Vergangenheit, besonders die aus unserer Kindheit, Heilung finden.
– und dass wir wieder unser Leben auf den Kurs in Richtung Freiheit, Unabhängigkeit, Abenteuerlust und sinn erfülltes Tun bringen.

Ich bin der Ansicht, wir alle sind auf der Suche nach mehr vom Leben und wir alle wollen tief in uns drinnen wieder unsere Freiheit, Lebendigkeit und unsere Lebenslust spüren. Genauso bin ich der Ansicht, dass jeder von uns wieder spüren will, dass er in seinem Leben eine wichtige und wertvolle Aufgabe hat und nicht nur ein kleines, unbedeutendes Lichtlein in dieser Welt ist.

Auf der Suche nach Wahrheit, auf der Suche nach uns Selbst und nach unserer wahren Bestimmung tauchen viele Fragen auf, die für viele von uns bisher unbeantwortet geblieben sind.

Fragen wie,
Wer oder was bin ich?
Soll das alles vom Leben gewesen sein?
Gibt es ein Leben frei von Krankheit, Angst, Verwirrung, Leid und Schmerz?
Warum fühle ich mich in dieser Welt nicht wirklich zu Hause und willkommen?
Gibt es für mich überhaupt einen guten und schönen Wohlfühlplatz in dieser Welt und wenn ja, wo ist er?
Warum leide ich und kann mich nicht richtig freuen während alle in der Welt so glücklich erscheinen?
Was stimmt bloß mit mir nicht?
Hat mein Leben einen tieferen wichtigen Sinn?
Trage ich in mir eine Lebensbestimmung und wie sieht die aus?

Diese und viele andere fundamentalen Lebensfragen pulsieren in unserem Herzen. Doch leider ist unsere innere und äußere Welt oft so laut, dass wir sie nicht mehr hören.
Stattdessen leiden wir, spielen uns selbst und anderen ,gegenseitig ein glückliches Leben vor, leben aber in Wahrheit an unserem eigentlichen Leben vorbei und leben jenseits unserer Möglichkeiten.

– Meiner Beobachtung nach fühlen sich viele von uns in dieser Welt einsam, verloren, nicht dazugehörig, nicht richtig, nicht gut genug und nicht verstanden.
– Meiner Beobachtung sind viele von uns sehr verwirrt, selbstentfremdet und daher sehr unsicher darüber, wer sie eigentlich sind, auch wenn wir uns gegenseitig glauben lassen wollen, dass wir unser Leben wunderbar im Griff haben.
– Meiner Beobachtung nach werden wir in der Kindheit durch elterliche Erziehung von unserem eigentlichen Wesen abgeschnitten, was uns im erwachsenen Alter etliche Probleme verursacht und uns in die eine oder andere Lebenskrise fallen lässt.
– Meiner Beobachtung nach sind wir alle auf der Suche nach einem Leben, das uns zutiefst erfüllt und das wirklich unserem Wesen entspricht.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder von uns eine ganz besondere, einmalige und genau auf ihn zugeschnittene Auf-GABE in dieses Leben mitgebracht hat, die seinem Wesen entspricht und die ihn zutiefst in seinem Herzen erfüllt. Genauso bin ich davon überzeugt, dass jeder von uns sich nach nichts anderem sehnt, als nach einem glücklichen, unbeschwerten und wunderbaren Leben, das voller Freude, Schönheit und Liebe ist.

Damit wir dieses wunderbare Leben auch erreichen können, braucht es von uns die notwendigen Schritte in die richtige Richtung. Denn wir können nicht davon ausgehen, dass wir in Zukunft etwas anderes erleben werden, wenn wir in der Gegenwart das glauben und das tun, was wir seit einer Ewigkeit immer getan haben.
Darin liegt auch das Scheitern vieler von uns. Wir wollen einerseits etwas anderes erleben aber folgen dennoch immer wieder unseren eingefahrenen Gleisen, sind gefangen in unserer ungeheilten Vergangenheit, Kindheit und in alten destruktiven Rollen, Glaubens- und Verhaltenssmustern.
Dabei geht es nicht darum, unser Leben komplett von heute auf morgen umzuschmeißen, auch wenn es bei dem einen oder anderen vielleicht unumgänglich und not-wendig ist.
Bei den meisten genügt es, die Reise in sein wahres glückserfülltes Leben mit einem ersten neuen Schritt zu beginnen.

Vielleicht ist dein hier sein auf dieser Blogseite schon DEIN erster Schritt? Oder dein zweiter, dritter,…..in ein neues und besseres Leben?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Glück und Erfolg beim Finden deines ULTIMATIVEN Lebens.

Alles Liebe,
Norbert

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

5 Gedanken zu “Herzlich willkommen auf meinem Blog

  1. Mensch, Norbert!

    Ich bin sooo froh, dass ich gestern zufällig über einen geteilten Beitrag von Dir und zwar „Warum ich denke, dass Vergebung eine Falle für uns sein kann“ gestolpert bin, das kannst Du Dir gar nicht vorstellen!
    Ich habe mich jetzt gerade durch Deine sämtlichen Beiträge gelesen und bin ganz bei Dir und vor allem erleichtert, dass es noch einen gibt, der meine Fühlweise teilt :)!
    Kann sein, dass ich mich demnächst ausführlicher äußere, wenn ich darf, so viel soll jedenfalls schon einmal gesagt sein:
    Coaches und Therapeuten, die gebetsmühlenartig die Vergebung predigen, das „hier und jetzt“, das Leben ist schön, einfach nur mal eben schnell die innere Einstellung ändern etc., sind sofort zu verlassen, wenn man merkt, dass man immer mehr anfängt, an sich selbst zu (ver-)zweifeln.
    Danke für Deine sämtlichen Beitrage!

    Good luck und ein schönes Wochenende!!! Und vielleicht bis bald…

    • Liebe Mirjam,

      dass dir meine Beiträge so gefallen und zu Erleichterung bei dir führen, freut mich sehr zu lesen. 🙂 Vielen Dank für diese erfreuliche Rückmeldung. Mich interessiert noch, was dich bei dem Vergebungsartikel so froh gestimmt hat. Freu mich, wenn du mir das noch mitteilen magst, sowie deine ausführlichen Äußerungen.

      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende

      Alles Liebe
      Norbert

      P.S. Wenn du deine Nachricht nicht öffentlich haben willst, weil sie vielleicht zu sehr ins Persönliche geht, benutze bitte das Kontaktformular. Das noch als Info.

  2. Lieber Norbert,

    ganz herzlichen Dank für Dein feedback!

    Ich würde Dir sehr gerne erklären, was mich an Deinem Beitrag so befreit hat. Doch dafür müsste ich zu weit ausholen. Das ist ne Mega-Geschichte und ich kann nicht nur ein Teil daraus erzählen, denn es hängt alles irgendwie zusammen.
    Nur soviel:
    ich gehe davon aus, dass ich eine narzisstische und/oder Borderline-Mutter habe und ggfs. ist auch mein Stiefvater irgendwie betroffen. So ganz blicke ich da nicht durch.
    Auf jeden Fall quälte auch ich mich mein Leben mit dem Gefühl, „nicht richtig“ zu sein, schlecht zu sein, ich hatte immer das Gefühl „schuld“ zu sein, hatte immer ein schlechtes Gewissen.
    Das führte mich im Jahre 2012 zu einem Heilpraktiker für Pschotherapie und Coach.
    Dieser arbeitete mit mir fast ausschließlich mit „The Work“ von Byron Katie.
    Im Prinzip keine schlechte Sache, doch für meine Situation im Nachhinein schädlich.
    Ich erwähnte ihm gegenüber auch meinen Verdacht bzgl. meiner Mutter/Eltern. Er interessiere sich nicht für „Diagnosen“, sagte er.
    Im Nachhinein sage ich, dass es in diesem Fall sehr wohl wichtig ist, so etwas wie Narzissmus in die Behandlung miteinzubeziehen.
    Denn das ist genau der Punkt:
    Ich habe verziehen und vergeben und kam immer mehr in die Abwärtsspirale. Ich habe Verständnis für meine Mutter entwickelt, ich erfuhr aber keins. Ich habe im „hier und jetzt“ gelebt und wurde durch fieseste Attacken meiner Mutter/Eltern doch immer wieder in die Vergangenheit gezogen (Bsp.: Ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und sie wirft mir heute noch vor, bei fast jedem Gespräch, dass ich kein Abi gemacht habe). Ich bin dann sofort wieder das Kind. Und ganz oft, wenn ihre Attacken und Lügen begannen, bin ich am Telefon in eine Art von Bewusstlosigkeit gefallen. Ich saß da schon noch, aber mein Gehirn schaltete sich ab.
    Lange Rede – kurzer Sinn: Es gibt da einfach (noch) nichts zu vergeben. Und ich muss auch nicht. Ich verstehe, wo das Problem meiner Mutter/Eltern liegt, aber es ist nicht mein Job, ihnen zu vergeben. Und um mich selbst lieben zu können, muss es mich erstmal geben und ich müsste erst mal wissen, wer ich bin, bevor man mir solche Ratschläge gibt.
    Das weiß ein erwachsenes Kind von psychisch gestörten Eltern aber nicht.

    ZUM GLÜCK!!!! führten mich einige Schicksalsschläge in eine Traumatherapie und eeeendlich ist es richtig. Und ganz langsam kapiere ich, dass ich richtig bin und dass ich (noch) nicht vergeben muss. Ich fange gerade erst mal damit an, richtig wütend zu werden – und das tut gut! Und komme ihren Lügen auf die Schliche. Unfassbar teilweise.
    Erstmalig mache ich den Mund auf, erstmalig schaue ich HINTER die ehrwürdige Fassade und erstmalig darf ich endlich verstehen, was da gelaufen ist. Und fühle mich erstmalig nicht mehr verantwortlich oder schuldig für das Befinden dieser Eltern. Und das ist befreiend!
    Und wenn ich nicht vergeben kann, ist das auch okay. Weil es eben vielleicht nichts zu verzeihen gibt.
    Ich hab’s kapiert: Ich bin für mich verantwortlich und für mein Glück und ich darf glücklich sein! Ob ich verzeihe oder eben auch nicht.

    Und das hat mich so erleichtert, dass Dein Beitrag sich eben stark aus der Masse der Happiness-Coaches abhebt!!!

    Und dafür danke ich Dir 🙂 (y)!!!

    Herzliche Grüße
    Mirjam

    • Liebe Mirjam,

      deine offenen Worte berühren mich sehr, ich fühle mit dir und ich kann dich, glaube ich zumindest, gut in deinen Zeilen spüren.

      Im Grunde beschreibst du für mich hier die traumatische Elternproblematik, Vergebungsproblematik, wie auch die Re-Traumatisierende Coaches, Heiler, Therapeutenproblematik sehr gut und ich gehe davon aus, dass sehr viele von uns, von dieser Problematik betroffen sind.

      Daher freut es mich für dich, dass du dir zu diesem Zeitpunkt, einen heilsamen Therapeuten kreiert hast, der dich ernst nimmt, der dich so sieht, wie DU es gerade brauchst und der dir erlaubt deine Wut zu spüren.
      Ich finde deinen Beitrag sehr wertvoll, wichtig und ich denke er spricht für viele Menschen und Leser.
      Mit deiner Erlaubnis, will ich ihn gerne innerhalb meines Blogs zu dem Vergebungsbeitrag verschieben, da ich der Meinung bin, dass er dort besser aufgehoben ist. Ist das OK für dich? Wenn nicht, dann lasse ich ihn auch gerne hier.

      Ich bedanke mich herzlichst bei dir für deine Antwort und deinen Beitrag (im wahrsten Sinne des Wortes). 🙂

      Alles Gute auf deinem Weg zu DIR zurück.

      Liebe Grüße
      Norbert

  3. Lieber Norbert,

    ganz lieben Dank für Dein Verständnis und Deine Worte :). Und natürlich kannst Du den Beitrag zum Vergebungsartikel verschieben.

    Alles Liebe
    Mirjam

Schreibe einen Kommentar