Über mich

Erziehung, Werdet wie die Kinder sind Matthäus 18/3
Werdet wie die Kinder sind Matthäus 18/3

Es gibt keine perfekten Menschen,
sondern nur perfekte Absichten.
(Film Robin Hood mit Kevin Costner)

16 Gedanken zu „Über mich“

  1. Ich danke dir – in dem Moment – für deinen Text „Der Kontaktabbruch vom Kind zu seinen Eltern. Ein Missverständnis aus meiner Sicht“! Ich habe selber verlassen (können). Ein sehr positiver Text, den ich 1:1 unterstreichend, weil erlebt, nachvollziehen kann. Deine Worte haben mir zu meiner eigenen Klarheit verholfen. Eine Klarheit, die ich immer wieder ringend suche.

    Antworten
  2. Lieber Norbert
    Dein Text über das verletzte Kind und sein Weggehen als Folge des Beziehungsbruchs zwischen Eltern und Kind hat mich tief berührt. Dadurch habe ich nun mehr Verständnis für einen Mann, der seinem pflegebedürftigen Vater nicht ausreichend hilft, wo dieser ihn dringend bräuchte. Die Schläge gingen einfach zu tief … der Sohn ist frei. Warum sollte er sich neu einbinden lassen in diese enge Erinnerungswelt seiner Kindheit. Die Mutter leugnet es, weil sie es zugelassen hat. Da hilft auch nicht ihr Liebreiz, ihre Missachtung der Wahrheit tut genauso weh. – Ich selbst konnte meine Eltern konfrontieren mit ihren Versäumnissen und Erziehungshärten und in gegenseitiger Anerkennung Frieden mit ihnen schließen. Das ist wohl ein seltenes Glück. Herzliche Grüße aus der Schweiz, Evelyne

    Antworten
    • Liebe Evelyne,

      herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung und ihren Kommentar an anderer Stelle, über die ich mich sehr freue.
      Ebenso freut es mich, wenn Ihnen mein Beitrag etwas positives gibt. Fein.

      Alles Liebe und Gute
      Norbert

      Antworten
  3. Ich bin durch den Beitrag, ob wir unseren Eltern Verantwortungsübernahme schulden hier gelandet und spüre nach dem Lesen richtig das Gift, das solche Eltern bedeuten in meinen eigenen Adern.

    Gleichzeitig krieg ich selbst da keine klare Linie, tendiere aber auch in die von dir beschriebene Richtung, der Freiheit.

    Letztlich sind glaub ich später die inneren Eltern das Problem. Die Äußeren (deren Quellen) triggern diese Bilder sehr. Was nun „real“ ist und was nur das, was mein System draus gemacht hat und wer jetzt Verantwortung wofür trägt, wie man die auseinanderklabustert… uff.

    Kann meine Mom nicht ganz allein lassen. Schaff ich nicht. Grenz mich zugleich extrem gg. jeglichen Vorwurf ab, so sehr, dass es von Außen wie übertrieben aussehen mag. Das allerdings, iss mir egal.

    Danke für deine ehrlichen Beiträge über diese Themen (kenne bis jetzt nur wenige, aber die fand ich gut).

    Grüße aus dem Kahlgrund.
    Susa

    Antworten
    • Lieben Dank für Ihren Kommentar und Ihre Worte Susa. Freut mich zu lesen und gefällt mir 🙂

      Ja, ich sehe das auch als ein richtiges „UFF“. Ein Seiltanz ist wohl dagegen ein Kinderspiel.

      Alles Gute für Sie und Grüße in die alte Heimat
      Norbert

      Antworten
    • Hi Jörg, schön von dir zu lesen und dich hier zu sehen. Freue mich 🙂 , auch über deinen Kommentar. Danke dir. Glg

      Antworten
  4. Hallo Norbert,

    der „Zufall“ hat mich auf Deine Seite gebracht. Den Namen kenne ich doch, oder?! Sag Du es mir 😉 Es freut mich sehr, dass Du Dir und anderen eine so schöne Webseite gebracht hast und bringst.

    Herzliche Grüße aus der Eifel,

    Karen

    Antworten
  5. Schön, dank eines Facebook-Memes über Deine Seite gestolpert zu sein.
    Als Mensch wie auch als Vater sehr inspirierend, aber auch schwierig, das Spannungsfeld zwischen Beziehung und „Erziehung“ bzw. Vorbereitung auf „Normen“ und „Normalität“, zumal z.B. Homeschooling aktuell nicht machbar ist.
    Ich freue mich mehr Deiner Gedanken und Anregungen zu lesen.

    Antworten
    • Danke Dir. Freut mich zu lesen.
      Ja, das Vater und überhaupt Elternsein sehe ich als eine
      enorme Herausforderung, die von vielen Eltern meiner Beobachtung nach in ihrer
      „Familiengründervision“ mit der träumerischen Idealisierung
      leider viel zu sehr unterschätzt,übersehen und verdrängt wird.

      Das Schul bzw. Lernprogramm macht aus meiner Sicht die Sache sicherlich nicht
      einfacher, selbst wenn die Mutter vielleicht ganz froh ist, wenn
      die Kinder für ein paar Stunden aus dem Haus sind.

      Lg
      Norbert

      Antworten
  6. Lieber Norbert,
    vielen Dank für diesen wunderbaren und sehr authentisch wirkenden Text über dich! Er hat mich sehr berührt! Wie schön, wenn nicht noch jemand berichtet, wie perfekt sein Leben mittlerweile sei und dass es doch so leicht sei, wenn man doch nur (vergebe/ positiv denke/….). Danke!

    Antworten
    • Liebe Steffi,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar und es freut mich zu lesen, wie du mein über mich erlebst. Finde ich sehr schön und genau das ist meine Absicht. All die vielen Glücks und Erfolgsapostel sind für mich eine Sache. Dass wir wieder lernen echte, ehrliche, (mit) fühlende, spürbare, zarte und berührbare Menschen zu werden, ist für mich eine ganz andere Sache.

      Alles liebe für Dich
      Norbert

      Antworten
  7. LIEBER NORBERT !
    FÜR ALLE DEINE – SO MITFÜHLENDEN – ZEILEN MÖCHTE ICH MICH GANZ HERZLICH BEI DIR BEDANKEN ! ICH FREUE MICH SCHON JETZT AUF DEINEN NÄCHSTEN BEITRAG !!!
    GANZ VIELE LIEBE GRÜSSE UND ALLES GUTE FÜR DICH !!!

    Antworten
    • Liebe Claudia,

      freut mich sehr zu lesen und ich sage lieben Dank für deine Rückmeldung.
      Pass gut auf dich auf.

      Liebe Grüße
      Norbert

      Antworten
  8. LIEBER NORBERT !
    ICH MÖCHTE MICH FÜR DIE WUNDERVOLLEN BEITRÄGE
    GANZ HERZLICH BEDANKEN !
    ICH FÜHLE MICH NUN DAMIT TATSÄCHLICH GANZ REICH
    BESCHENKT ! DANKESCHÖN –
    UND – ALLES LIEBE UND GUTE !!!

    Antworten
    • Liebe Claudia,

      Bitteschön. 🙂 Ich sage auch herzlichen Dank für deine lieben Worte und es freut mich, für dich und für mich, dass meine Beiträge eine schöne und positive Wirkung bei dir hinterlassen haben.
      Das ist für mich mitunter der Sinn und die Absicht meiner Beiträge.

      Dir auch alles Liebe, Gute und was deine Seele sonst noch so braucht, sich wünscht!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar